Cardillo

Betörende Schlichtheit

Von Achim Meissner

DÜSSELDORF, Deutschland — 1 September 2015

handelsjournal 9/15

handelsjournal 9/15


Dies ist eine Parfümerie. Genau das müssen vermutlich auch die Angestellten dieses Duftfachgeschäfts in London jenen verwirrten Kunden versichern, die sich in einer Kunstgalerie wähnen. Die Parfümerie Illuminum in London empfängt ihre Kundschaft in einem Laden, der mit allen Kauf- und Sehgewohnheiten der Luxusklasse bricht. Im Verkaufsraum, entstanden nach dem Entwurf des in Sizilien ansässigen Architekten Antonino Cardillo, hängen die teuren Düfte in mundgeblasenen Glasballons von der Decke. Es gibt keine Regale, keine Verpackungen, keine Beschriftung. Die grauen Wände, roh verputzt mit italienischer Lavaasche, scheinen alle ablenkenden akustischen und optischen Reize zu absorbieren.

Der Kunde wird beim Einkauf von einem Mitarbeiter begleitet, der die ausgewählten Essenzen in einen Flakon abfüllt und auf einem Tablett zur Kasse trägt. Ach so: Preisschilder findet man hier auch nicht.


Antonino Cardillo, Colour as a Narrative, Illuminum Fragrance, London, 2015. Fotografie: Antonino Cardillo

Antonino Cardillo, Colour as a Narrative, Illuminum Fragrance, London, 2015. Fotografie: Antonino Cardillo



Source

ACHIM MEISSNER, ‘Betörende Schlichtheit’, Handelsjournal, no. 9/15, Düsseldorf, Sept. 2015.